Markus und Marcel in eisiger Mission

Auswärts nach Bremen

 

Angefangen hat unsere eisige Tour am 07.12.2013 um 10 Uhr, als in Ratingen unser Auto in Richtung Weserstadion rollte. Die knapp zwei Stunden Fahrt überbrückten wir mit schlechter Musik und dem ein oder anderen schon legendären Auto-Quiz :D

 

Dank Christopher konnte wir in Bremen direkt an der Weser kostenlos, in unmittelbarer Nähe zum Weserstadion parken, danke nochmal dafür. Beim Ausstieg war uns klar, dass das eine wirklich "eisige Mission" wird, da die Temperaturen sich um -5 Grad befanden und wir im Rheinland noch bei angenehmen 9 Grad losgefahren sind. Auswärts-erprobt und auf etwaige Temperaturstürze vorbereitet, gingen wir in Richtung Bayern Busse um Christopher zu treffen und gemütlich ein paar Bier zu trinken. Um unsere kleine Zaunfahne noch effektiv zu platzieren, gingen wir um 14 Uhr direkt zum Stadion und ab in den Gäste Stehplatzbereich, wo wir auch direkt noch ein kleines Plätzchen für die Zaunfahne fanden. Zur aktiven Fanszene gestellt und ab ging die Post! Beim Schlusspfiff 105 Minuten später waren wir uns noch nicht so ganz bewusst, dass wir Zeugen eines der wohl dominierensten Auftritte des FC Bayern seit einiger Zeit geworden sind. Ein klares 7:0 nach Hause zu bringen und die Bremer Abwehr komplett aushebeln, wow! Ziemlich geflasht vo dem Spiel machten wir uns umgehend nach Abpfiff zurück zum Auto um einen möglichen langen Rückstau zur Autobahn zu vermeiden. Um Punkt 20 Uhr landete der Vengabus wieder im heimischen Ratingen und wir freuten uns darauf, dass es in 48 Stunden weiter nach München gehen wird.

 

 

Auf nach Minga, Oida!

 

Montag Nacht 3 Uhr (oder Dienstag Morgen 3 Uhr), das war uns ziemlich egal, als der Wecker klingelte und wir die 600km nach München fuhren. Um 3 Uhr Morgens loszufahren hat sich schon einige male bewährt, vorallem Stau-technisch ideal. Wir kommen ohne Probleme am Kreuz Leverkusen, Köln und durch den Westerwald, sogar das Frankfurter Kreuz liegt kurz nach fünf Uhr Morgens hinter uns. Die Fahrt war wie immer geprägt von Männergesprächen, experimenteller Musik und den bekannten Quizduellen.

 

Kurz nach neun Uhr stand der Silberpfeil im Parkhaus unseres Hotels und wir haben uns erstmal umgezogen. Bewaffnet mit dem ganzen wichtigen Support-Zeug gingen wir am Deutschen Museum vorbei um beim nächsten Büdchen erstmal 'nen paar Augustiner Hoibe zu kaufen. Büdchen fanden wir zwar nicht, aber einen netten Dönerverkäufer der Augustiner anbot. Mit jeweils zwei Halben ging es am Isartor vorbei direkt auf den Marienplatz. Kurz über den Weihnachtsmarkt geschlendert steuerten wir direkt auf zur Augustiner Bierhalle. Nach einem leckeren Mahl (Schweinshaxe und Schnitzel) und dem obligatorischen Obstler (Lecko Funny) ging es zum Youth League Spiel im Gründwalder, U19 FC Bayern Jugend gegen die U19 aus Manchester.

In strahlendem Sonnenschein genossen wir das eher mäßige Spiel und 'nen paar Bier. Das Spiel ging 0:0 aus und war somit die Endstation der FCB A-Jugend in dem Turnier. Trotzdem ein kleiner Erfolg, da das Hinspiel 0:6 verloren wurde.

 

Im Anschluss ging es nochmal auf die Leopoldstraße um einige Halbe zu tanken und im Anschluss nach Frötmanning aufzubrechen. Die Temperaturen zogen an und wir waren heilfroh uns doch ziemlich dick angezogen zu haben. Am Mittag / Nachmittag zeigte sich München trotzdem von seiner besten Seite, Sonne und um die 12 Grad :)

 

An der Arena angekommen wollten wir unsere Oberrang Sitzplatz Karten gegen 112/113 Block tauschen, was bei der Champions League erst kurz vor Anpfiff möglich ist. Dabei war die Schlange am Check-In Schalter so voll, dass wir nach einiger Zeit des Wartens uns doch auf die Oberrang Plätze verzogen. Im Nachhinein ein großer Fehler, da einige Bekannten sich noch Stehplatzkarten organisieren konnten. Shit happens.

Das Spiel war ebenfalls mäßig, und wir sollten am heutigen Tag wohl keinen Bayern-Sieg mehr feiern dürfen. Haben ja genügend Tore am Samstag davor gesehen. Da es bei der CL nur alkoholfreies Bier gab und wir ungerne vier Euro für eine Fütze schlechten Glühwein ausgeben wollten, war es auch eher ein magerer Arenabesuch, trotzdem schön wieder hiergewesen zu sein!